Matsushima – 25.12.2016

Heute gab es eine kleine Revivaltour. Wie im Herbst 2010 fuhren wir nach Shiogama mit der Eisenbahn. Von dort ging es mit einem Schiff nach Matsushima weiter. Dabei fährt man zwischen über 200 kleinen Inseln durch. Es sieht landschaftlich toll aus und wenn die Sonne lacht, um so schöner. Allerdings hat es zu 2010 einige Änderungen gegeben. Die kleinen Inseln, wie auch die beiden Orte Shiogama und Matsushima, liegen in einem der am stärksten betroffenen Regionen vom Erdbeben und dem Tsunami vom März 2011. Einige der Eilande sind verschwunden oder sie haben keinen oder nur jungen Bewuchs. Das macht der Schönheit der Landschaft aber keinen Abbruch. Sie zählt nicht umsonst zu einem der drei schönsten Orte in Japan. In Matsushima besuchten wir den Zuiganji Tempel.

Zur Stärkung gab es dann gegrillte Austern,  eine örtliche Spezialität, und einige andere Meeresfrüchte wie Seeschnecke. Ich werde immer mehr ein Freund davon.  Sehr lecker.

Am Abend gab es dann ein Treffen mit meinem Twitter-Freund Yosuke. Bei selbst zubereitetem Okonomiyaki und etwas Flüssignahrung verging die Zeit wie im Fluge. Dank der guten Sprachkenntnisse von Orshi und Reik wurde viel erzählt und gelacht. Da Yosuke Mitglied im FCM-Fanclub ist, bekam er vom Weihnachtsmann einen schönen blau-weißen Schal geschenkt. Ausserdem erhielt er ein Poster vom FCM,  das vom Verein für die japanischen Fussball-Freunde gesponsert wurde. Yosuke hat der Abend auch sehr gefallen,  was er mir in einem extra in Deutsch geschriebenen Tweet mitteilte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.