Tag 16 – Tokyo und die Wehmut

Da für den Vormittag überall Regen angesagt war beschlossen wir, in Tokyo zu bleiben. Es wurde eine Schlechtwettervariante gewählt, es ging in ein Museum. Naja, so richtig Museum stimmt eigentlich nicht und ist übertrieben. Es läuft aber unter dem Namen Biermuseum. Es wird die Geschichte der Brauerei Yebisu gezeigt. Dabei wird klargestellt,  dass ohne deutsche Hilfe, vom Braumeister bis zu den Zutaten, es keine Marke Yebisu geben würde. Nach 20 Minuten hat man sich wirklich alle Sachen angeschaut bzw. gelesen. Danach kann man noch Bier probieren. Der Eintritt kostet nichts, nur das Bier ist zu bezahlen. Oder man kann noch im Museumsshop Werbeartikel kaufen.
Am Nachmittag war bummeln durch Ueno angesagt. Ich glaube, wir müssen noch eine Woche bleiben,  dann ist der riesige Seerosenteich in voller Blüte. Heute waren nur ganze wenige Blüten schon offen und etliche waren als fast offene Knospe zu sehen. Aber der große Blütenknall steht kurz bevor und das muss gigantisch aussehen,  denn man sieht nur riesige Blätter und kein Wasser mehr.
Für den letzten Abend gönnten wir uns dann mal ganz besonderes Fleisch vom Wagyù Rind. Was für ein Gaumenschmaus! Ein würdiger Abschluss unserer Reise! Denn, wie im Titel bereits erwähnt, schwang schon viel Wehmut über das Ende der Reise heute bei uns mit. Vielleicht reagierten wir genervter auf manche Dinge,  wie die vielen Touris in Ueno, aber man möge es verzeihen.

1 comment on Tag 16 – Tokyo und die Wehmut

  1. Hallo, ich melde mich wieder zurück. Auch der schönste Urlaub
    geht einmal vorüber. Ich meine meinen und euren.
    Danke für die schönen Reiseberichte und die vielen Bilder.
    Nun eine gute Heimreise mit Koffern !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.