11./12.09.2017 Und wieder heißt es …

​”Hurra die Rodensleber sind wieder da!”
Da gewisse Voraussetzungen gegeben waren, gab es kein großes Nachdenken und wir planten, mal wieder nach Japan zu reisen. Auch nach 5 Besuchen gibt es schließlich noch genügend Ecken im Land, die zu erkunden sind.
Mit dem Flieger ging es mit der Lufthansa von Hannover über Frankfurt nach Tokyo. Besonders die gut 9.300 Kilometer von Frankfurt nach Tokyo sind in einem voll besetzten Flugzeug ziemlich nervend. Da ist der Typ, der ständig auf der Suche nach Alkohol war, aber nach der 1. Stunde schon aus Gründen keinen mehr bekam. Oder da sind die Typen mit einer schwachen Blase. Oder da verhindern Turbulenzen die Ausgabe von Getränken und Essen. Oder, oder… Nach 10 Stunden und gut 30 Minuten war der Flug überstanden. Mit einer gewissen Routine wurden die Einreiseformalitäten erledigt. Danach besorgten wir uns eines der wichtigsten Utensilien für einen Japanurlaub, den JR Pass für die Zugfahrten. Wer wie wir viel rumreisen will und das auch noch durch mehrere Regionen, der braucht den Pass für das komplette Netz von JR. Danach holten wir noch eine aus meiner Sicht sinnvolle Sache ab, ein WIFI-POCKET Gerät. Das ermöglicht es mehreren Handys, ständig im Internet zu sein. Und ob man den Fahrplan abrufen muss, den Stadtplan, Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten oder Übersetzungsprogramme, man braucht das Handy ständig. Gut, man kann auch mit Free WiFi recht gut leben. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man es braucht, gibt es keins.
Nachdem alles erledigt war, ging es mit der Bahn zur Tokyo Station und von dort mit dem Shinkansen nach Sendai. Hier kamen wir nach gut 24 Stunden Reise kurz nach 17 Uhr freudig, aber erschöpft, an.
Hurra, die Rodensleber sind zum 6. Mal in Sendai. Das macht die Orientierung recht einfach und einen Stadtplan für das Stadtzentrum überflüssig. Schnell eingecheckt im Hotel Mitsui Garden und dann das erste gute Abendbrot zu uns genommen. Gewohnheitsmäßig gab es nach dem langen Entzug Sashimi. Da war der Reisestreß schnell vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.